Januar 27, 2023

sind-wir-reif

Tech und gadgets, Bewertungen

Warum sind Geländewagen in Deutschland so beliebt?

Anzeige

Abseits der Straße beim Befahren von hügeligen Geländeabschnitten mit schlammigen Untergründen quittieren die meisten Fahrzeuge ihren Dienst und bleiben stecken. An dieser Stelle spielt der Geländewagen seine technischen Stärken aus und arbeitet sich mühelos durch die scheinbar unbezwingbare Wildnis voran. Warum Geländewagen sich in Deutschland einer wachsenden Beliebtheit erfreuen und wo die Offroader zum Einsatz kommen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was versteht man unter Geländewagen?

Geländewagen sind Fahrzeuge, die für das Befahren von nachgiebigen Untergründen abseits des asphaltierten Straßennetzes ausgelegt sind. Die Klassifizierung eines Fahrzeugs als Geländewagen basiert auf den Richtlinien des Europarechts. Demzufolge zählt ein Geländewagen zu der Kategorie der Kraftfahrzeuge und ist den internationalen Fahrzeugklassen N1 und M1 zugeteilt. Damit die Offroadtauglichkeit gewährleistet ist, muss diese Fahrzeuggattung geländefähige Ausstattungsmerkmale wie eine hohe Bodenfreiheit von mindestens 180 mm bei Vorder- und Hinterachse sowie einen Allradantrieb aufweisen.

Bei dieser Betriebsart erfolgt die Übertragung der Antriebskraft im Gegensatz zum Front- oder Hinterradantrieb auf alle vier Räder. Standardmäßig kommt bei einem Geländewagen einer der zwei Grundtypen in Form eines differenzial- oder kupplungsgesteuerten Allradantriebes zum Einsatz. Bei diesen Systemen handelt es sich um einen permanenten oder zuschaltbaren Allradantrieb mit unterschiedlichen Fahreigenschaften.

Differenzialsperre

Des Weiteren verfügt ein Geländewagen über eine Differenzialsperre. Dies ist eine Getriebeart mit leistungsteilender Funktionalität, welche für die volle Kraftübertragung zuständig ist, und ein Durchdrehen der Räder verhindert. Ebenfalls zählt ein Rampenwinkel von 20° in Kombination mit einer Steigfähigkeit von 30 % zu den gesetzlich vorgeschriebenen Minimalanforderungen bei Geländewagen. Um Beschädigungen von wichtigen Fahrzeugteilen beim Durchqueren von harten Untergründen mit felsiger Beschaffenheit zu vermeiden, sind Geländewagen mit einem stabilen Unterfahrschutz ausgerüstet.

Darüber hinaus grenzen sich Geländewagen durch einen hohen Böschungswinkel, auch Überhangwinkel genannt, von herkömmlichen Fahrzeugtypen ab. Hierbei ist ein Winkel von 20° an der Front und 25° am Heck als Mindestwert definiert. Diese Angabe beschreibt die befahrbare Steigung, ohne dass ein Kontakt von Karosserieteilen zum Boden besteht. Zudem lässt sich anhand der Wattiefe erkennen, wie tief ein Gewässer maximal sein darf, bevor es zum Wassereintritt in den Innenraum oder zu Schäden an feuchtigkeitsempfindlichen Komponenten wie die elektrische Einrichtung kommt. Bei guten Modellen beträgt die Wattiefe 500 mm.

Die Unterschiede zum SUV

Grundsätzlich weisen Geländewagen und SUVs gemeinsame Eigenschaften im Hinblick auf die erhöhte Bodenfreiheit, die robuste Bauweise und die spezielle Bereifung auf. Die Abkürzung SUV steht für „Sports Utility Vehicle“ und bezieht sich auf sportliche Fahrzeuge mit einer eingeschränkten Geländegängigkeit.

Der Grund für die limitierten Offroad-Eigenschaften ist, dass nicht in jedem SUV die für Geländefahrten erforderlichen technischen Einrichtungen verbaut sind. Somit fehlt neben dem Allradantrieb eine Differenzialsperre sowie eine Achsverschränkung für unebene Geländeabschnitte. Infolgedessen lassen sich SUVs auf gut verdichteten Feldwegen und bis zu einem gewissen Grad in unwegsamen Geländeteilen einsetzen.

Wo kommen Geländewagen zum Einsatz?

Im Gegensatz zum Kleinwagen bietet der Geländewagen für die private und gewerbliche Nutzung ein vielseitiges Einsatzspektrum. Die Offroader weisen eine gute Stadt- und Alltagstauglichkeit auf und lassen sich ideal als Zweitfahrzeug für abenteuerliche Reisen mit der Familie verwenden. Gleichzeitig bieten die großzügigen Platzverhältnisse genug Stauraum für ein erholsames Camping-Wochenende im Grünen.

Ebenfalls ist die Verwendung als hobbymäßiges Spaßfahrzeug für die Nutzung in einem Offroad-Park möglich. Wenn Sie in den Bergen auf engen Gebirgspässen unterwegs sind, benötigen Sie ein verlässliches Fahrzeug für jede Wetterlage. Der starke Motor, über den das Fahrzeug in Kombination mit dem Allrad verfügt, verhindert ein Zurückrollen an steilen Anstiegen und sorgt für einen sicheren Transport durch die beeindruckende Bergwelt.

Des Weiteren sind Geländewagen als Abschlepp- oder Bergungsfahrzeuge an schwer zugänglichen Stellen geeignet. Neben den privaten Anwendungsbereichen ist der Geländewagen in Deutschland ein beliebtes Arbeits- und Transportfahrzeug in unterschiedlichen Berufsbranchen. Beispielsweise kommen neben Allradtraktoren herkömmliche Geländewagen in der Forst- und Landwirtschaft für die tägliche Arbeit zum Einsatz.

Forstwirtschaft

Aufgrund der guten Offroad-Eigenschaften sind Geländewagen ideal als zuverlässige Nutzfahrzeuge für den Einsatz im forstwirtschaftlichen Bereich geeignet. Beim Befahren von unbefestigten Untergründen stoßen SUVs schnell an ihre Grenzen. Schlammige Waldwege und aufgeweichte Untergrundbeschaffenheiten bedingt durch regnerische Wetterverhältnisse sorgen in den meisten Fällen für festgefahrene Reifen. An dieser Stelle beginnt der Einsatz der grobstolligen Ganzjahresreifen eines allradbetriebenen Geländewagens.

Aufgrund der großzügigen Bodenfreiheit in Kombination mit den robusten Stoßdämpfern haben Förster und Jäger die Möglichkeit, unwegsames Terrain, das von tiefen Schlammlöchern und dicken Ästen geprägt ist, mühelos zu durchqueren. Darüber hinaus ist die maximale Anhängelast bei einem Geländewagen gemäß der Straßenverkehrsordnung (StVZO) auf das 1,5-fache des zulässigen Gesamtgewichts festgelegt.

Somit ist der Transport von schweren Arbeitsgeräten oder erlegtem Wild durch schwieriges Terrain problemlos möglich. Die hohe Motorleistung in Verbindung mit dem Allradantrieb machen den Geländewagen zu einem täglich einsetzbaren Universalfahrzeug, unabhängig davon, ob Sie als Förster, Jäger oder im Bereich der Landschaftspflege aktiv sind.

Landwirtschaft

In der Landwirtschaft ist ein belastbares Auto mit geländefähigen Eigenschaften unverzichtbar. Ein allradbetriebener Geländewagen trotzt allen Wetterlagen und lässt sich nicht durch aufgeweichte Böden oder rutschige Fahrwege beeindrucken. Vorteilhaft ist die hohe Anhängelast, welche den schnellen Transport von Baumaterialien, Futter oder Pferde- und Viehanhängern ermöglicht. In diesem Bereich punkten Pick-ups durch ihre große Ladefläche. Auf dieser lassen sich Werkzeuge und sonstige Utensilien transportsicher befördern. Viele Modelle sind standardmäßig mit elektrischen Seilwinden und Dachleuchten ausgestattet oder lassen sich nachträglich mit diesen Teilen ausrüsten. Somit ist ein flexibler Arbeitseinsatz unabhängig von der aktuellen Tageszeit gewährleistet.

Welche beliebten Marken für Geländewagen gibt es?

Nicht jedes Auto, das als Geländewagen klassifiziert ist, kommt mit harten Bedingungen zurecht. Im Fall von steilen Hügeln, sumpfartigen Untergründen oder bei Schnee und eisigen Temperaturen trennt sich die Spreu vom Weizen. Beliebte Geländefahrzeuge, welche alle Anforderungen durch die Verwendung von leistungsstarker Geländetechnik erfüllen, stammen aus dem Hause Toyota, Suzuki und Nissen. Allerdings gelten die Fahrzeugmodelle der folgenden Hersteller seit ihrer Entwicklung als unverwüstliche Zeitgenossen im unwegsamen Gelände abseits der Straße.

Jeep

Die Fahrzeuge von Jeep gelten seit Jahrzehnten als zuverlässige Klassiker im Offroad-Bereich. Bei dieser Marke handelt es sich um einen US-amerikanischen Automobilhersteller mit einem umfangreichen Fahrzeugportfolio. Das beliebteste Modell dieses Herstellers ist der legendäre Jeep Wrangler. Dieses Modell bringt Sie souverän durch schwieriges Terrain und überzeugt durch eine innovative Allradtechnologie auf der Grundlage einer perfekten Drehmomentverteilung. Dank der gewichtsoptimierten Architektur und der Verwendung von robusten Leichtbaumaterialien ist der Wrangler im Hinblick auf den Spritverbrauch ein echtes Leichtgewicht.

Darüber hinaus steht bei Jeep eine Pick-up-Variante mit großzügiger Ladefläche und abnehmbaren Dach- und Türelementen zur Verfügung. Besonders beliebt ist die wirbelsäulenschonende Federung, die bei andauernden Fahrten durch holprige Gebiete für ein angenehmes Fahrerlebnis sorgt. Je nach Einsatzbereich haben Sie die Möglichkeit, online oder vor Ort bei einem Jeep-Händler Ihr Wunschfahrzeug individuell zu konfigurieren und auf Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Land Rover

Der Land Rover ist ein Urgestein der Oberklasse mit hervorragenden Geländeeigenschaften. Seit den 1940er-Jahren haben sich die Modelle des britischen Automobilherstellers als geländegängige Allzweckfahrzeuge auf dem Markt etabliert. Mit dem neu entwickelten Defender setzt Land Rover mit einer Steigfähigkeit von bis zu 45° und einer Wattiefe von 50 cm neue Maßstäbe. Neben der rustikalen Bauweise und den typischen Karosserie-Merkmalen bietet das Auto auf drei Sitzreihen ausreichend Platz für bis zu sieben Personen. Je nach Ausführung steht der Defender mit einem hohen Leistungsspektrum zwischen 200 PS und 525 PS zur Verfügung. Mit 4×4 Allrad, Differenzialsperre und einem Kastenprofil-Leiterrahmen erobert die Gelände-Ikone hartnäckig die unwegsamen Passagen in der Natur.

Mercedes

Die G-Klasse aus dem Hause Mercedes zählt zu den beliebtesten Geländewagen in Deutschland und ist weltweit für Qualität und Langlebigkeit bekannt. In Bezug auf die Ausstattung und den Komfort gelten die Modelle der G-Reihe als Luxusvariante unter den Geländewagen. Seit 1979 vereint der wuchtig gebaute Offroader Geländegängigkeit und Sicherheit auf einem hohen Niveau. Das Fahrzeug ist mit Allrad ausgestattet und verfügt über eine Steigfähigkeit von bis zu 39 %. Zusätzlich befinden sich drei Differenzialsperren an Bord, wodurch nachgiebige Untergründe mit tiefem Schlamm kein Hindernis darstellen. Durch die technisch ausgereiften Spezifikationen kommt die G-Klasse seit Jahren in der Bundeswehr sowie in vielen Armeen der Welt zum Einsatz.

Fazit

Mit einem Geländewagen sind Sie abseits der Straße für nahezu jede Offroad-Herausforderung gewappnet. Die praktischen Alleskönner kraxeln zuverlässig über Stock und Stein und befördern Sie durch unwegsame Geländeabschnitte. Dank der performancestarken Antriebsachsen lassen sich die robusten Fahrzeuge für private Interessen oder für berufliche Zwecke vielseitig einsetzen. Allerdings ist ein Geländewagen nicht die erste Wahl, wenn Sie hauptsächlich in der Stadt oder auf befestigten Verkehrswegen unterwegs sind.