Sa. Nov 28th, 2020

sind-wir-reif

Tech und gadgets, Bewertungen

Die teuersten Whiskey Marken und wie diese entstanden sind

 40 Aufrufe,  1 views today

AnzeigeDarum ist Whisky bei Kennern so beliebt

Whisky ist eine der weltweit beliebtesten Spirituosen und hat es im Laufe der Kolonialisierung bis weit über die Grenzen von Schottland und Irland hinaus zu großer Bekanntheit gebracht. Somit gehört Whiskey neben Gin, Bourbon und Rum zu den meistverkauften Spirituosen. Kenner sind in der Lage, Whiskey mit verschiedenen Attributen zu beschreiben, wie etwa süß, fruchtig, würzig und malzig.

Aber nicht jeder Whisky ist tatsächlich ein Whisky. Regionale Regelungen, die meist gesetzlich verankert sind, regulieren, wann sich ein Whisky tatsächlich als solcher bezeichnen darf. Die Regelungen weichen dabei allerdings voneinander ab. Die EU reguliert etwa, dass die Brennerei Destillat von Getreidemalzmaische verwenden muss. Weitere Regelungen, an die sich eine Brennerei im jeweiligen Land halten muss, sind der Bereich, in welchem der Alkoholgehalt liegen muss. So muss ein Mindestgehalt erreicht, ein Maximalgehalt von der Destillerie aber nicht überschritten werden.

Diese Regelungen führen dazu, dass weltweit verschiedene Marken entstanden sind. So gibt es etwa Scotch, Malt Whisky, Irish Whiskey, Single Malt, Kanadischen Whisky und besondere Arten aus dem fernen Japan. Vor allem Top Marken aus dem US-amerikanischen Raum, aber auch deutscher Whisky sind unter Kennern besonders beliebte Whisky-Marken.

Eine besondere Art des Whiskeys ist der Blend. Beim Blend werden verschiedene Sorten von Whiskey miteinander vermischt.

Ein Whisky Tasting in Hamburg ermöglicht es, verschiedene Sorten unter fachkundiger Leitung zu genießen.

 So entstehen seltene Whisky Sorten

Hinter teuren Whiskey-Sorten steckt keine besondere Magie. Im Prinzip ist es das Zusammenspiel der Kräfte auf dem Markt, genauer von Angebot und Nachfrage, die sich über den Preis ausgleichen. Je unausgeglichener Angebot und Nachfrage nach Whiskey in Richtung Nachfrage ist, desto höher ist der Preis. Ist allerdings das Angebot hoch, die Nachfrage aber gering, dann wird das in einem geringen Preis resultieren. Dabei ist die Marke zunächst Nebensache. Also egal, ob es sich um einen Scotch, einen Irish Whiskey oder Blended Scotch Whisky handelt: Ist die Nachfrage hoch und das Angebot gering, ist der Preis hoch. Dies kann soweit gehen, dass tausende von Euro für eine einzige Flasche gezahlt werden.

Die Ursachen, die hinter dieser Knappheit stehen, können vielfältig sein.

Ein Grund kann sein, dass der Whisky aus einem Jahrgang stammt, der eine besonders gute Sorte hervorgebracht hat. Sei es, weil die Herstellung besonders gut gelungen ist oder die Ausgangsstoffe in diesem Jahr besonders hochwertig waren. Der Whisky wird dann, wegen seines besonderen Geschmacks, schnell konsumiert. Die Anzahl der Flaschen fällt rapide und die Preise steigen in den kommenden Jahren zunehmend.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Destillerien mit Absicht nur eine geringe Menge eines besonderen Whiskeys herstellen. Sei es, dass sie eine etwas abgewandelte Herstellungsmethode verwenden oder besondere Zutaten nutzen. Diese werden dann auch absichtlich limitiert, um somit bereits von Anfang an einen hohen Verkaufspreis zu erzielen.

Auch Unfälle können zu steigenden Preisen bei Whisky führen. So kann etwa der Konkurs einer Brennerei dazu führen, dass diese nie wieder einen Whiskey herstellt. Da das Angebot nun auf die Flaschen beschränkt ist, welche bereits im Markt existieren, werden die Preise im Laufe der Zeit steigen. Dies gilt vor allem hochwertigem Whiskey.