So. Jul 25th, 2021

sind-wir-reif

Tech und gadgets, Bewertungen

Warum Design Möbel Klassiker nie aus der Mode kommen

Warum Design Möbel Klassiker nie aus der Mode kommen

 488 Aufrufe,  2 views today

Anzeige

Designklassiker – Warum manche Möbel zeitlos sind

 

Nüchtern betrachtet, sind viele Möbelstücke rein zweckgebunden. Sessel, um darauf zu sitzen, ein Tisch und passende Stühle um zu arbeiten oder zu essen. Ein Sofa oder Chair, um es sich beim Fernsehen oder Lesen bequem zu machen.

Wir Menschen verwenden aber Gegenstände und möchte dazu noch ein besonderes Design haben. Dies hat verschiedene Gründe. Ästhetik strahlt unterschiedliche Stimmungen aus. Wir Menschen sind auch unterschiedlich und bevorzugen deshalb unterschiedliche Stile bei der Einrichtung unserer Wohnräume. Der eine mag es modern, dem gerade herrschende Zeitgeist unterworfen, während es der andere zeitlos klassisch bevorzugt.

Wie die Wohnung eingerichtet ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wie erwähnt, ist hier zunächst der Geschmack des Einrichtenden entscheidend. Aber auch andere Faktoren fließen mit ein, etwa das vorhandene Budget.

Neben all diesen Aspekten gibt es aber durchaus Gründe, einen Raum rein zweckmäßig einzurichten. So wird etwa eine Werkstatt eher nach Funktion, denn nach Ästhetik geplant werden. Hier einen klassischen Chair einzuplanen ist kaum sinnvoll.

Es gibt also zeitlose Designs, die den Menschen ansprechen, egal in welcher Epoche dieser lebt. Man sollte sich aber nicht zu sehr von dem Geschmack anderer abhängig machen, sinnvoll ist, was persönlich gefällt, auch wenn es kein klassisches Design sein sollte.

 

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Design Klassiker kaufen

 

Klassiker sind oft mit Namen der Designer verbunden. Der Kenner unterscheidet die Designklassiker von billigen Nachbauten auf den ersten Blick. Egal, ob Barcelona Chair von Ludwig Mies van der Rohe oder Egg Chair von Anne Jacobsen, die Möbel stechen ins Auge. Weitere bekannte Designer sind Fritz Hansen, Kay Bojesen, Carl Hansen, Verner Panton, Ray und Charles Eames.

Auf der anderen Seite steht die reine Optik. Richtig ist, was gefällt. Wer keinen Wert auf bekannte Namen legt und vielleicht einen etwas anderen Geschmack hat, kann seine Wohnung auch mit Möbeln weniger bekannter Designer einrichten.

Wichtig beim Kauf von Designklassikern ist, auf die Qualität zu achten. Dabei gibt es unterschiedliche Ansatzpunkte.

Auf der einen Seite besteht die Möglichkeit, Möbel gebraucht zu kaufen. Die Möbelstücke sind dabei Originale aus der Zeit, in der der Designer dieses Möbelstück tatsächlich dem Zeitgeist entsprechend entworfen hat. Hierbei gilt es, die Spreu vom Weizen zu trennen. Gut erhaltene Stücke kosten Geld, in der Regel deutlich mehr als eine neu hergestellte Replik. Aber man kann sich das Möbelstück in dem Bewusstsein ins Zimmer stellen, einen Klassiker aus vergangenen Zeiten zu besitzen. Ebenso kommt es auf die Art des Möbelstücks an. Ein Sessel benötigt gegebenenfalls einen neuen Bezug und neue Federn. Hier ist also mehr Aufwand nötig, sollte das Exemplar nicht schon in sehr gutem Zustand sein. Ein Tisch oder eine Design Kommode benötigt eventuell nur einen Anschliff und muss neu eingelassen werden.

Wer auf Nummer sicher gehen will, der kauft sich einen Designklassiker als neues Möbelstück, entweder vor Ort in einem regionalen Geschäft oder in einem Online-Shop. Händler und Hersteller bieten alle Designs, vom zeitlosen Klassiker, bis hin zum modernen Möbelstück. Die Vorteile sind die Verwendung neuer Materialien und Herstellungsmethoden, Garantie und die Tatsache, dass der Sessel oder Chair noch viele Jahre genutzt werden können.