Mo. Apr 19th, 2021

sind-wir-reif

Tech und gadgets, Bewertungen

Warum sich Investitionen in gute Lagertechnik für Unternehmen immer auszahlen

 192 Aufrufe,  6 views today

Anzeige

Automatisierte Lager- und Bereitstellungssysteme wurden entwickelt, um Kommissionierprozesse zu optimieren und die Effizienz zu steigern. Aber was genau sind diese Effizienzen und welche wesentlichen Vorteile können Sie von guten Lagertechniken für Ihren Betrieb erwarten? Was sind die Vorteile von automatischen Regalbediengeräten gegenüber herkömmlichen Regalen und Fächern?

In Kürze, die Vorteile von guten Lagertechniken:

  • Verbesserte Flächennutzung
  • Reduzierte Arbeitsanforderungen und Kosten
  • Erhöhte Genauigkeit (reduzierte Kommissionierfehler)
  • Verbesserter Kommissionierdurchsatz
  • Bessere Bestandskontrolle
  • Verbesserte Ergonomie

Sehen Sie sich die einzelnen Punkte genauer an, um deren Vorteil zu erkennen!

Bessere Raumausnutzung = erhöhte Lagerkapazität

Der offensichtlichste Vorteil von guten Lagertechniken, wie beispielsweise einem Blechlager, ist die erhebliche Platzersparnis, die sie bieten. Durch den Wegfall des Platzbedarfs von Regalen und die Nutzung der gesamten Deckenhöhe Ihrer Einrichtung bieten Regalbediengeräte eine hohe Lagerdichte auf kompakter Grundfläche.

Diese dynamischen Systeme nutzen eng konfigurierte Behälter, Fächer, Trennwände, Schubladen und Spezialhalterungen, um das Inventar möglichst effizient zu organisieren und die Lagerkapazität zu maximieren. Darüber hinaus verwaltet die integrierte Bestandsverwaltungssoftware dynamisch den Würfelraum innerhalb des Lagersystems, sodass der gesamte Bestand eng komprimiert bleibt.

Die kompakte Lagerung innerhalb eines automatischen Regalbediengeräts führt zu einer effizienteren Flächennutzung. Zum Beispiel kann die gleiche Menge an Inventar, das in 120 Fächern statischer Regale gelagert wird, mit einem automatisierten Lagersystem bis zu 66 % Platz sparen.

Der Wert der zurückgewonnenen Bodenfläche hängt von ihrer Verwendung ab. Die freigewordene Fläche kann zur Erweiterung der Fertigungskapazitäten, zur Unterbringung von zusätzlichem Inventar, zum Hinzufügen eines Kittingprozess oder zur Integration einer Qualitätskontrolle genutzt werden. Alternativ kann die freigewordene Fläche im Rahmen eines Untermietvertrags vermietet werden, was zusätzliche Einnahmen bringt.

Reduzierte Arbeitsanforderungen

Der zweite offensichtliche Vorteil von automatischen Regalbediengeräten ist die Arbeitsersparnis. Regalbediengeräte liefern den benötigten Artikel direkt an den Benutzer über das „Ware zur Person“ Konzept, was die Lauf- und Suchzeit des Benutzers drastisch reduziert. Oft sind die Mitarbeiter während einer Schicht kilometerweit unterwegs, was anhand von Schrittzählern bereits erwiesen wurde. Diese Gehzeit bedeutet verschwendete Zeit. In einem manuellen Betrieb, in dem die Mitarbeiter zu den gelagerten Artikeln gehen müssen, verbringen sie häufig 60–65 % ihrer Schicht, um hin und herzulaufen. Außerdem muss ein Mitarbeiter bei der Ankunft am Zielort die Regale visuell durchsuchen, um den richtigen Artikel zu finden und die Teilenummern abgleichen – ein Prozess, der mehrere Minuten oder länger dauern kann.

Mit den automatischen Regalbediengeräten bleibt ein Mitarbeiter im zugewiesenen Arbeitsbereich und die Maschinen liefern die gelagerten Waren nach Bedarf an den Benutzer. Die Kommissionierleuchten zeigen die Position des Artikels und die benötigte Entnahmemenge an, sodass der Benutzer weniger Zeit für die Suche nach einem bestimmten Artikel aufwenden muss und mehr Zeit für die Kommissionierung hat.

Da die automatisierte Lösung sowohl mit der Lagerverwaltungs- als auch mit der Auftragsverwaltungssoftware verbunden ist, werden die Entnahmen in eine Reihenfolge gebracht, sodass die Bewegung der Maschine für die erforderlichen Entnahmen optimiert wird. Das bedeutet weiter, dass alle Artikel in einer Umdrehung oder einem Zyklus in den Lagerbehältern oder Fächern der Maschine kommissioniert werden können, wodurch die Kommissionierzeit weiter maximiert wird.

Ein Mitarbeiter, der automatische Regalbediengeräten einsetzt, kann die Kommissionieraufgaben mehrerer Systeme übernehmen, sodass Sie bis zu zwei Drittel Ihrer manuellen Kommissionierarbeit anderen Aufgaben zuordnen können – ohne dabei einen Durchsatzverlust verzeichnen zu müssen. Alternativ kann die Implementierung dieser automatisierten Lagerlösungen eine Knappheit oder unzuverlässige Arbeitskräfte kompensieren.

Verbesserte Genauigkeit

Jeder Schritt innerhalb des Kommissionierprozesses ist eine Möglichkeit für menschliche Fehler. Je manueller der Prozess ist, desto größer ist die Möglichkeit für Fehler.

Automatische Regalbediengeräte lassen sich mit einer Vielzahl von gesteuerten Kommissioniertechnologien und integrierten Message-Centern integrieren, die dem Benutzer Auswahlinformationen übermitteln und so eine hohe Auswahlgenauigkeit gewährleisten. Zusammen zeigen diese Systeme den genauen Bereich innerhalb des Trägers an, in dem sich der zu entnehmende Artikel befindet, zeigen die Teilenummer oder Beschreibung an, lokalisieren die genaue Position, leiten die Entnahme an (oder lagern sie für den Nachschub) und geben die benötigte Menge an. Diese visuellen Kommissionierhilfen reduzieren Kommissionierfehler und erhöhen die Genauigkeit auf bis zu 99,9 %.

Erhöhter Auswahldurchsatz

In einem manuellen Betrieb füllen die Kommissionierer oft nur einen Auftrag auf einmal ab, was zu einer Kommissionierrate von etwa 50 Zeilen pro Stunde führt. Automatische Regalbediengeräte nutzen das Konzept der Ware-zur-Person-Lieferung, um Lauf- und Suchzeiten zu eliminieren und den Durchsatz zu verdoppeln. Die Integration von diesen Auswahlsystemen, welche den Benutzer zum genauen Ort der Entnahme führen, verdoppelt die Durchsatzraten nochmals.

Bei der Batch-Kommissionierung – ein Prozess, bei dem Aufträge mit einem oder mehreren gemeinsamen Artikeln gruppiert werden – ordnet die integrierte Bestandsverwaltungssoftware die Auswahl so an, dass sie in einem einzigen Zyklus der Einheit abgeschlossen werden. Mehrere gleiche Artikel werden kommissioniert und an eine nahegelegene Arbeitsstation geliefert, wo sie in die entsprechenden Aufträge sortiert werden. Da mehrere Aufträge gleichzeitig abgearbeitet werden können, kann die Durchsatzrate nochmals verdoppelt werden.

Bessere Bestandskontrolle

Automatische Regalbediengeräte integrieren das Inventar in einem vollständig geschlossenen System und bieten eine sichere und kontrollierte Bestandsverwaltung. Das System kann so konfiguriert werden, dass nur autorisiertes Personal über ein persönliches Login und Passwort Zugriff auf das gelagerte Inventar erhält. So können fehlende oder verlegte Waren zu einer bestimmten Person zurückverfolgt werden. Dieses erhöhte Maß an Verantwortlichkeit und Sicherheit verhindert den Schwund von Lagerbeständen und dessen negative Auswirkungen auf das Endergebnis.

Zusätzlich werden die Artikel vor Schmutz, Staub und anderen Umweltverschmutzungen geschützt. Dies verlängert nicht nur ihre Lebensdauer, sondern reduziert auch die Anzahl der Produkte oder Komponenten, die aufgrund von Beschädigungen verschrottet werden müssen.

Verbesserte Ergonomie

Jeder Artikel, der in einem Regalbediengerät gelagert wird, kann dem Benutzer in einer optimalen ergonomischen Höhe – auch „Goldene Zone“ genannt, welche sich zwischen den Schultern und Knien des Benutzers befindet – zur Verfügung gestellt werden. Regale, Fächer oder Behälter mit Gegenständen sind leicht zu erreichen, ohne dass der Benutzer sich bücken muss, um einen niedrig gelagertem Gegenstand zu entnehmen, oder sich strecken muss, um zu einem hoch gelagerten Gegenstand zu gelangen. Bei einigen Regalbediengeräten kann ein zusätzlicher Hubtisch erforderlich sein, um diesen ergonomischen Vorteil zu erreichen. Dadurch wird das Risiko von Verletzungen, Fehlzeiten, Versicherungsprämien und Schadensersatzansprüchen der Mitarbeiter erheblich reduziert.

Außerdem wird die Ermüdung des Benutzers minimiert, da die Artikel zum Benutzer geliefert werden und er nicht mehr durch Regalreihen laufen muss.