Mo. Mai 25th, 2020

sind-wir-reif

Tech und gadgets, Bewertungen

Deshalb ist Radfahren auch im Fitnessstudio ein ideales Workout

Hier erklären wir die Vorteile des Fahrrad fahren in einem Fitnessstudio.

 

Radfahren im Fitnessstudio? Ich radele lieber draußen, oft täglich zur Arbeit. So eine typische Antwort derer, die man für Radfahren als Workout im Fitnessstudio gewinnen will. Ein Stück auch nachvollziehbar. Doch Indoor Cycling hat mit Radeln nichts zu tun. Und das eine schließt das andere nicht aus. Wir nennen Ihnen fünf triftige Gründe, das Radfahren als Workout im Fitnessstudio einmal anzutesten.

Keine Ausrede mehr – im Fitnessstudio ist immer Radfahrwetter

Aus der Motivationsforschung weiß man: Ein Vorhaben wie ein Gesundheitsprogramm durchzuhalten ist anfangs schwer. Wer mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, hat einen Vorteil: Die Fitnessaktivität ist in den Alltag integriert. Aber gerade da lauern auch Argumente für den inneren Schweinehund: Es regnet draußen. Das Thermometer zeigt nur 5 Grad C. Das Vorderrad ist platt. Ich habe heute gerade keinen Bock. Immer wieder gerne als Ausreden genommen, und schon bleibt das Fahrrad im Keller. Das Fitnessstudio ist immer warm und trocken. Und was man gebucht hat, das nutzt man dann auch. Alles ist für Sie vorbereitet und für Spaß ist gesorgt.

Abwechslungsreich – von flach bis bergig

Wer sonst zur Arbeit radelt, der radelt eben. Jeden Tag den gleichen Weg, hin und zurück. Bald können Sie die Strecke nicht mehr sehen. Beim Radfahren als Workout ist das anders. Sie können sich die Abwechslung selber programmieren. Wenn Sie es mit Tempo ebenerdig laufen lassen wollen – läuft. Mit der Zeit suchen Sie Herausforderungen: Sie bauen Hügel und Bergstrecken ein. Da kommen Sie auch mal richtig ins Schwitzen. Auf dem Weg zur Arbeit eher lästig, hier ist das gut so. Denn nur, wenn Sie den Kreislauf richtig in Schwung bringen, steigert sich Ihre Fitness und sie verlieren Gewicht. Und wenn sie mal einen schlechten Tag haben – dann lassen Sie es mal langsam angehen – Hauptsache, Sie bleiben am Rad.

Mit Musik auf den Ohren – kein Straßenverkehr zieht Aufmerksamkeit

Nur die wenigsten dürften einen Arbeitsweg haben, der das Radfahren mit Musik auf den Ohren und Tagträumen zulässt. Radfahren im Stadtverkehr erfordert eher hohe Aufmerksamkeit und Konzentration. Nicht ungefährlich und manchmal ganz schön stressig. Wie anders ist da Radfahren als Workout im Fitnessstudio Verden. Sie können sich eigene Musik dabei anhören, aber auch Hörbücher, Motivations- oder Weiterbildungsprogramme. Auf den Lenker können Sie sich auch mal die Tageszeitung, ein Buch oder die Unipflichtlektüre legen. Und schon ist Alltag in Ihr Fitnessprogramm integriert.

Auch choreografierte Cycling-Programme und Gruppentraining möglich

Wenn Sie sich lieber ein Programm für Ihr Training ausarbeiten lassen, dann lassen Sie sich von sachkundigen Trainern vor Ort beraten. Vielleicht sind Sie sowieso eher der kommunikative und soziale Typ? Sie können Radfahren als Workout im Fitnessstudio auch zum Gruppenevent werden lassen. Auch hier steckt für manche ein wichtiger Motivationseffekt drin: Das Radeln für sich, das lässt man auch mal wegfallen, merkt ja keiner. Für die Gruppe aber, da ist es oft leichter, sich doch einen Ruck zu geben. Man möchte nicht als Drückeberger dastehen. Auch wenn der Spaß und das gute Körpergefühl, diese Motivation von innen heraus die beste ist – manchmal helfen einem andere auch einmal über ein Motivationsloch hinweg.

Zu Recht empfehlen Trainer, Ärzte und Krankenkassen gerade für Trainingsneulinge das Radfahren. Es ist für die Gelenke und die Wirbelsäule bei richtiger Ausführung schonender und gesünder als Joggen auf Asphalt. Das gilt besonders für Übergewichtige. Die haben oft eher Hemmungen, sich mit Fitnesskleidung auf der Straße zu zeigen. Im Fitnessstudio stellen sie fest: Ich bin unter Gleichgesinnten, die etwas für Idealgewicht und Fitness tun wollen. Und kaum ein Training ist in Sachen Fettverbrennung und Ausdauersteigerung so schnell erfolgreich wie Radfahren als Workout im Fitnessstudio. Wann kommen Sie? Und gerne auch mit dem eigenen Fahrrad.