So. Jul 25th, 2021

sind-wir-reif

Tech und gadgets, Bewertungen

Woran Sie die verschiedenen Führungsstile von Unternehmen erkennen

Woran Sie die verschiedenen Führungsstile von Unternehmen erkennen

 274 Aufrufe,  1 views today

Anzeige

Diese Führungsstile gibt es

Organisationen und Gruppen müssen geführt werden. Auch wenn der Trend von hierarchischen Systemen hin zu verteilten, sich selbst organisierenden geht, braucht eine Gruppe ein Ziel und muss in diese Richtung bewegt werden. Gerade in unserer auf Effizienz ausgelegten Gesellschaft ist es ein nicht zu unterschätzender Vorteil, mit wenig Reibungsverlusten ein Ziel zu erreichen.

Verschiedene Disziplinen der Psychologie haben sich bereits mit den unterschiedlichen Aspekten befasst.

Ein System unterscheidet dabei nach der Stärke der Teilnahme der Mitarbeiter, also der Einbeziehung dieser bei der Erreichung der Ziele und auf der anderen Seite der Macht des Vorgesetzten. Die beiden Extreme dieser Stile sind der autoritäre Führungsstil, der den Mitarbeitern kaum Entscheidungen lässt und dem demokratischen Führungsstil, der vor allem die Macht bei den Mitarbeitern lässt.

In modernen Unternehmen wird zunehmend ein Führungsstil angewendet, der den Vorgesetzten als Mentor und Lehrer sieht, welcher die Mitarbeiter zu hervorragenden Leistungen motivieren soll.

Welcher Führungsstil ist der beste?

Die verschiedenen Führungsstile haben unterschiedliche Vorteile und Nachteile. Auch wenn es dem aktuellen Zeitgeist entspricht, den Mitarbeitern viele Freiheiten zu lassen bei der Zielfindung, waren autoritäre Führungsstile in der Vergangenheit angebracht und sind es auch heute noch in bestimmten Situationen.

Der autoritäre Führungsstil ist dann besonders von Vorteil, wenn eine schnelle Entscheidungsfindung nötig ist. Militärische Operationen sind ein gutes Beispiel oder die Reaktion auf Krisen. Auch wenn die Belegschaft schlecht ausgebildet ist oder kein Interesse an der Entwicklung der Organisation hat, ist es wenig ratsam, diese zu konsultieren.

Der demokratische Stil hat dann Vorteile, wenn die Belegschaft aus unterschiedlichen, aber durchweg hoch qualifizierten Personen besteht. Diese können dann in gemeinsamen Diskussionen eine Lösung erarbeiten, die eine einzelne Person niemals in der Qualität ausarbeiten könnte.

Welches ist also der beste Führungsstil? Es ist der, der der entsprechenden Situation am besten entspricht.

So verbessern Sie Ihren Führungsstil

Hier gibt es grundsätzlich zwei Richtungen: Entweder möchten Sie in Ihrem Unternehmen einen komplett neuen Unternehmensstil etablieren oder in einem bereits etablierten besser werden.

Grundsätzlich sollten Sie sich zunächst entscheiden, welcher Führungsstil der am besten geeignete ist. Sind die Prozesse klar und es gibt selten Entscheidungen zu fällen, dann ist ein autoritärer geeignet. Sind allerdings kreative Tätigkeiten im Vordergrund, die starke Abstimmungen zwischen den einzelnen Personen benötigen, dann ist ein demokratischer Führungsstil besser geeignet, die Abstimmungen zwischen den einzelnen Rollen zu unterstützen.

Bereits bei der Einstellung sollten Mitarbeiter darauf geprüft werden, welchem Führungsstil sie eher zugetan sind. Dies gilt sowohl für Führungskräfte als auch für Mitarbeiter. Es gibt Menschen, die brauchen einen Vorgesetzten, der ihnen genau sagt, was zu tun ist. Für andere ist es Gift für die Produktivität und Motivation, genaue Anweisungen zu bekommen.

Eine Möglichkeit, bei bereits etablierten Führungskräften am Führungsstil zu feilen, sind Seminare. Diese können helfen, aus einer guten Führungskraft noch bessere zu machen. Man sollte die Wirkung aber nicht überschätzen. Führen muss man lernen, in der Regel aus langjähriger Erfahrung. Manche Menschen sind auch einfach nicht dafür geeignet, andere Menschen anzuleiten und das Beste aus deren Fähigkeiten zu holen. Wer also eine schlechte Führungskraft einsetzt, sollte sich weniger um den Führungsstil, als vielmehr der Eignung der Person sorgen.