Fr. Mai 27th, 2022

sind-wir-reif

Tech und gadgets, Bewertungen

Anforderungen an das Wirtschaftsinformatik Studium berufsbegleitend

In diesem ausführlichen Artike finden Sie alles wissenswerte über grundlegende Anforderungen an das Wirtschaftsinformatik Studium berufsbegleitend

Anzeige

Wer vor einigen Jahren oder vielleicht auch vor ein, zwei Jahrzehnten Informatik studiert hat, der hat nun das goldene Los gezogen. Ähnlich wie die Preise von Immobilien, sind die Gehälter solcher Fachleute drastisch angestiegen. Warum? Weil sie knapp sind. Selbst diejenigen, die sich gerade eben frisch mit ihrem Bachelor vom Studiengang verabschieden, finden beruflich sofort den Einstieg. Finanziell sind sie stets gut versorgt.

Experten für Informatik prognostizieren eine weiter steigende Nachfrage in diesem Segment. Immer mehr Geräte werden smart. Jemand muss die Welt der IT am Laufen halten. E-Commerce, Industrie 4.0, smarte Haushaltsgeräte, vernetzte Fabriken – es gibt so viel zu tun. Gleichzeitig macht sich in Europa der demografische Wandel bemerkbar. Wichtige Fachleute gehen in Rente. Ihr Wissen ist damit nicht mehr für den Markt verfügbar. All das sorgt dafür, dass sich die Verhandlungsmacht in Richtung der Arbeitnehmer verschiebt.

Man könnte jetzt meinen: “Gut, ich habe einen anderen Beruf gelernt und kein Studium mit Bachelor of Science in Informatik absolviert. Der Zug ist abgefahren.” Doch das ist nicht richtig. Man kann heute fast jederzeit studieren, auch ohne Abitur. Die leichteste Lösung dafür ist das Fernstudium. Denn das ist am besten dazu geeignet, um sich berufsbegleitend zu betätigen und nebenher doch noch den Bachelor abzulegen. Wir zeigen, was Sie dafür tun müssen.

Studium der Informatik – welche Abschlüsse sind dafür notwendig?

Eines der wichtigsten Anliegen früherer Bundesregierungen war es den Arbeitsmarkt durchlässiger zu machen. Abschaffung des Meisterzwangs in einige Berufen war ein Element. Ein anderes war es die Hochschulen für Menschen zu öffnen, die in ihrer Jugend kein Abitur gemacht haben. Sie können ein heute auf mehreren Wegen ein Studium als Bachelor beginnen.

Grundsätzlich sollten Sie wissen, dass ein Studium und ein Fernstudium der gleichen Gesetzgebung unterliegen. Ob Sie einen Studiengang in Vollzeit an einer Hochschule besuchen oder berufsbegleitend per Fernstudium, das spielt keine Rolle. Es wird der gleiche Titel verliehen, nämlich der Bachelor of Science. Dementsprechend müssen die gleichen Fächer unterrichtet und die Prüfungen auf dem gleichen Niveau geschrieben werden. Es gibt lediglich einen Unterschied zwischen Universität und der Hochschule für angewandte Wissenschaften – früher bekannt als Fachhochschule. Als Zulassungskriterien zum Wirtschaftsinformatik Studium gilt für beide Bildungswege:

  • Abitur
  • Fachhochschulreife
  • Berufsausbildung – 2 Jahre Ausbildung – 3 Jahre berufliche Tätigkeit
  • Ohne Berufsausbildung – 5 Jahre Tätigkeit in einem einschlägigen Job

Wie sie sehen, gibt es mehrere verschiedene Wege, um ein Studium anzufangen. Im Bereich Medizin, wo es knallharte NC Hürden gibt, da muss man sich schon sehr anstrengen, um dort rein zu kommen. Aber beim Studiengang Informatik ist man froh über jeden der dabei ist und ernsthafte Chancen hat den Weg zum Bachelor zu schaffen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche Fähigkeiten sind erforderlich für den Studiengang Wirtschaftsinformatik?

Gute Noten zu haben oder eine passende Berufsausbildung sind das eine. Doch es ist wichtig sie in den richtigen Fächern zu haben. Wer einen Bachelor of Science ablegen möchte in diesem Studiengang, der muss auf jeden Fall ein Meister in Sachen Logik sein. Mathe ist ungeheuer wichtig. Ein Verständnis für technische Dinge und Hardware ist unbedingt notwendig. Und die Fähigkeit zum strukturierten Arbeiten, sie gehört mit dazu.

Wer sich dazu entschließt IT zu studieren, der macht das normalerweise nicht ohne ein grundlegendes Interesse mitzubringen. Affinität zu IT-Systemen oder Programmiersprachen entsteht häufig schon vor dem Studium. Um es kurz zu sagen: Sie müssen es unbedingt wollen. Ansonsten wird es schwierig sein diese hoch anspruchsvollen Themen richtig zu verstehen.

Bachelor of Science im Fernstudium – welche Vorteile hat das?

In Deutschland war man sich bewusst, dass zahlreiche Mitbürger sich erst im Verlaufe ihres Arbeitslebens dazu entscheiden IT Management, klassische Informatik oder Wirtschaftsinformatik zu studieren. Daher gibt es zahlreiche Optionen diesen titel an staatlichen Hochschulen per Fernstudium zu absolvieren. Ebenso haben nicht-staatliche Anbieter den Bedarf erkannt. So bieten verschiedene private Hochschulen passende Studienplätze an. Ihre Zielgruppen sind all jene, die gerne berufsbegleitend lernen möchten. Berufsbegleitend deshalb, weil diese Menschen häufig schon mitten in ihrem Berufsleben stecken. Manche haben schon Kinder. Für sie wäre ein Umzug in eine Stadt mit passender Hochschule undenkbar. Mit einem Fernstudium entfallen solche Probleme.

In der Regel bekommen Studierende die Unterlagen nach Hause gesandt. Dort werden die Übungen und das Lernen selbständig durchgeführt. Hin und wieder kann es sein, dass Präsenz-Seminare stattfinden. Aber sie sind recht selten. Und in Zeiten von Corona hat man gemerkt, dass es besser ist sie Online abzuhalten. Ansonsten werden immer wieder Hausarbeiten eingereicht, man nennt sie mittlerweile Abstract. Nur zu den Prüfungen ist Anwesenheit unerlässlich. Dort muss man sich per Ausweis identifizieren. Doch auch das kann man lösen, ohne dass Studenten weit im Land herumreisen. Zahlreiche Hochschulen arbeiten mit Dienstleistern zusammen, in deren Räumlichkeiten solche Prüfungen durchführbar sind. Diese Partner vor Ort kontrollieren die Ausweispapiere und nehmen die Tests ab.

Während des Studium, muss niemand seinen Job aufgeben. Meist dauert aber ein solches berufsbegleitendes Fernstudium etwas länger als auf dem klassischen Weg. Denn wer 35-40 Stunden pro Woche arbeitet und Familie hat, der kann nicht jeden Abend lernen und auch nicht immer an den Wochenenden. Es ist also völlig normal, dass es ein paar Semester länger dauert, bis man die Urkunde als Bachelor of Science in den Händen hält.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche Inhalte erwarten die Studierenden im Zweig Wirtschaftsinformatik?

Hierzu sollte man wissen, dass die Lehrpläne für den Abschluss nicht nur in Deutschland einheitlich sind. Sie sind es sogar in der ganzen EU. Das heißt, Sie können mit Ihrem Titel später problemlos im Ausland tätig werden. Das Niveau ist überall gleich. Das gilt natürlich auch fürs Fernstudium. Alles ist gleich. Der Studiengang wird nicht einfacher oder schwerer, nur weil er berufsbegleitend absolviert wird. Typische Inhalte sind:

Softwaretechnik

Als Wirtschaftsinformatiker werden Sie in die Lage versetzt den allgemeinen Aufbau von Software zu verstehen. Ebenso lernen Sie mit Programmiersprachen eigene Software zu erstellen. Zudem die Koordination von komplexen Software-Projekten.

Informationssysteme

Wo Software ist, da ist auch Hardware. Sie lernen in diesem Bereich alles über IT-Infrastruktur. Wie wird sie aufgebaut, wie muss sie vernetzt sein, damit sie mit den Programmen richtig zusammenarbeitet.

Unternehmensführung

Die Besonderheit der Wirtschaftsinformatik ist es, dass die Studierenden nicht nur IT Kenntnisse erwerben. Sie lernen ebenso wichtige wirtschaftliche Zusammenhänge kennen. Auf diesem Wege wird es für sie einfacher Verständnis für die Erwartungen des Management zu verstehen. Wirtschaftlich zu agieren mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen – ein wichtiges Grundelement der betrieblichen Aktivität.

Digital Business und E-Commerce

Gerade im E-Commerce hat das Studium seine größten Vorteile. Wirtschaftsinformatiker werden gezielt darauf vorbereitet in einem kommerziellen Umfeld ihre Wissen einzusetzen.

Studienschwerpunkte

Neben dem allgemeinen Anteil, bieten die Hochschulen die Möglichkeit zwischen verschiedenen Schwerpunkten zu wählen. Dort können sich die Studierenden für einen oder mehrere Themen entscheiden, in denen sie ihre Kenntnisse vertiefen. Da wären zum Beispiel IT-Recht, ERP-Systeme oder IT Sicherheit und ähnliche.